DISCOVER ROME

Entdecke ein anderes Rom!

Parks - die grünen Lungen des modernen Rom

 Campo Verano (Cimitero del Verano)

Der römische Hauptfriedhof Campo Verano (bzw. Cimitero del Verano) wird sicherlich von den meisten Rombesuchern unterschätzt und links liegen gelassen. Dabei bietet er Ruhe und Erholung vom Stress, Hektik und Lärm der Stadt Rom. Und man taucht dort tatsächlich in eine andere Welt ein - in die Totenstadt der Römer.
Bei den deutschen Romfahrern ist der Protestantische Friedhof deutlich bekannter, welcher sehenswerter ist, muss der Besucher selbst entscheiden. Er sollte sich aber keinen der beiden entgehen lassen.

  Öffnungszeiten: Der Friedhof ist tagsüber geöffnet.
Adresse: Piazzale Verano, neben der Basilica di S. Lorenzo fuori le Mura
Verkehrsmittel: Straßenbahnlinien 3 und 19, Metro B Haltestelle Policlinico oder Tiburtina und dann zu Fuß

Campo Verano
Der Campo Verano ist nicht ein simpler Friedhof nach deutschem Muster, sondern eine monumentale Totenstadt, da die Gräber meistens in Form von Mausoleen, sprich von kleinen "Häusern" gebaut wurden, welche die Särge beherbergen. Viele Mausoleen sind über hundert Jahre alt, es gibt aber auch einen neuen, modernen Teil. Andere Gräber werden von monumentalen Grabsteinen, vor allem mit Statuen verziert, dominiert. Ich denke, die Bilder können das "Konzept" ganz gut vermitteln. 
Der Friedhof verbreitet eine eigentümliche Atmosphäre - er ist zwar die Stadt der Toten, aber auch des Lebens, wie die vielen Besucher, aber auch das viele Grün beweisen. Er lädt daher zum ruhigen Verweilen ein, zum Sinnen, aber sicherlich nicht zum Herumtollen.

Zur Geschichte des Friedhofs gibt es fast keine Informationen (auch die offizielle Webseite gibt nur Informationen zur Bestattung aber keine zur Geschichte) , außer, dass er 1837 angelegt wurde und noch im 19. Jahrhundert zweimal vergrößert wurde, bis er seine heutige Größe erreichte. Illustre auf dem Friedhof begrabene Persönlichkeiten sind z.B. Goffredo Mameli (Verfasser der italienischen Nationalhymne), Vittorio Gassman, Vittorio de Sica und Alberto Sordi (alles bekannte römische Schauspieler), Sergio Leone (Regisseur zahlreicher "Spaghetti-"Western) und Marcello Mastroianni (den ich wohl nicht weiter vorstellen muss).

Da ich selbst keine Infos liefern kann, bleibt mir nur die Empfehlung übrig, dem Friedhof einen Besuch abzustatten. Und sollte es am 1. November sein, so kann man dort wie an keinem anderen Ort und Tag die Beziehung, die die Römer mit ihren Verblichenen haben, bestaunen: Auf dem Friedhof ist mehr Leben als auf dem Campo de' Fiori!

  Quelle: Discover Rome
Campo Verano
  Quelle: Discover Rome
Campo Verano
  Quelle: Discover Rome

www.discover-rome.de © 2003-2008 Torsten Licht - torsten at discover-rome.de